Aus Klei­nem ent­steht Gro­ßes

28

Janu­ar, 2016

Astro­no­my
Life
Socie­ty

Es reicht nicht, über das Leben zu phi­lo­so­phie­ren. Man muss auch die Kon­se­quen­zen sei­ner Taten und Gewohn­hei­ten ver­ste­hen.

Eine Pati­en­tin erzähl­te, wie sie vor lan­ger Zeit mit ihrer klei­nen Toch­ter und Ihrem Mann eine Wan­de­rung mach­te. Irgend­wie kam es zu einem streit und bei­de gin­gen getrennt nach Hau­se. Im Nach­hin­ein, also selbst 25 Jah­re spä­ter, konn­te sie den Anlass des Streits nicht mehr benen­nen. Obwohl sie immer noch ver­hei­ra­tet waren, hat seit der Zeit ein Gefühl der Distanz zwi­schen ihnen bestan­den.

Aus klei­nen Vor­fäl­len ent­ste­hen manch­mal tie­fe Gefüh­le und Schlüs­sel­ent­schei­dun­gen, die sehr lan­ge zum Guten wie zum Schlech­ten wir­ken kön­nen. Unse­re Auf­ga­be ist es, nicht von sol­chen Erleb­nis­sen getrie­ben zu wer­den, son­dern sie erneut zu bewer­ten. Durch den rich­ti­gen Zugang oder tie­fen Schmerz kön­nen ungüns­ti­ge Schlüs­sel­ent­schei­dun­gen umge­wan­delt wer­den.

.

I’m an Image Cap­ti­on ready-to-use.

Pho­to­graph by Lorem Ipsum via Uns­plash

Ist es nicht erstaun­lich, wie eine klei­ne Sit­au­ti­on zu einer sehr lan­ge wir­ken­den Ein­stel­lung führt? Die Situa­ti­on damals war eben­falls die Fol­ge von klei­nen Ent­schei­dun­gen. Die klei­nen Ent­schei­dun­gen hat­ten zu Gro­ßem geführt.

Wir könn­ten jeden Tag aus unse­ren Lebens­er­fah­run­gen ler­nen.

Doch nur weni­ge zie­hen die rich­ti­gen Schlüs­se aus ihren Betrach­tun­gen”

Betrach­ten wir den Ster­nen­him­mel, prak­ti­sch­wei­se auf die­sen fan­tas­ti­schen Bil­dern. Men­schen haben sich schon immer bei der Betrach­tung des unend­li­chen Ster­nen­him­mels gefragt, was da oben sei.

Dann kam die Idee auf, dort­hin zu flie­gen. Und der Mensch streb­te zum Mond und hat ihn auch betre­ten.

I’m Ano­t­her Stan­dard Image Cap­ti­on.

Pho­to­graph by Lorem Ipsum via Uns­plash

Wie vie­le Men­schen haben davon wohl geträumt, seit es Men­schen gibt? Wie vie­le Men­schen haben es für unmög­lich gehal­ten?

Und dann arbei­ten Men­schen zusam­men und bewir­ken das Unglaub­li­che.

I’m a Stan­dard Link

Sehen Sie link das klei­ne Bild? Es reprä­sen­tiert die Idee, den Wunsch.

Und hier das gro­ße Bild reprä­sen­tiert die Ent­wick­lung, die dar­aus ent­stan­den ist.

Aus Klei­nem kann Gro­ßes ent­ste­hen. Für uns selbst wie auch für die Mensch­heit als Gan­zes ist es wich­tig, dass wir die klei­nen, täg­li­chen Ereig­nis­se in uns sor­tie­ren, damit dar­aus etwas Posi­ti­ves, Gro­ßes erwach­sen kann.

 Wol­len Sie mir mit­tei­len,

was Sie für sich erkannt haben?

Schrei­ben Sie es in (ca.) 5 Wor­ten oder 5 Sät­zen.