Regenaplexe

Organbezogen arbeiten

Regenaplexe sind organbezogen wirkende Mittel. Sie sollen die Funktion von Organen und Geweben anregen. Mit ihnen lassen sich generelle Verbesserungen erzielen, auf Krankheiten unterstützend einwirken sowie eine Aktivierung der Lebenskräfte erreichen. Dies bewirkt mehr Vitalität, Stimmungsaufhellung, mehr Schwung und Biss!

Zum Vergleich

Homöopathie setzt auf Steuerungsebenen ein, die die Richtung der Lebenskraft korrigieren und dadurch eine Besserung bewirken.
Akupunktur verbessert den energetischen Fluss der Lebenskraft entlang der Leitbahnen. Dies bewirkt einen Ausgleich von Disharmonien und eine generelle Stärkung.
Chinesische Tees aktivieren die Steuerung der Lebenskraft und der Organe kräftiger als Homöopathie. Hier spielt die Mitte im Bauch (auch „Meer der Lebenskraft“ genannt), die Sammlung und Stärkung der Lebenskraft (Qi) im Bauch eine große Rolle.

Anwendung

Dosierung der Regenaplexe

Sie bekommen mehrere Fläschchen aus der Apotheke. Aus diesen geben Sie jeweils 5-15 Tropfen in etwas Wasser zwei bis drei Mal täglich.

Die Spezialmittel

Diese Mittel wirken auf gewisse Symptome oder Krankheiten ein. Sie haben eine gewisse Stoßrichtung, bewirken Reparatur und Heilung, soweit es der Organismus erlaubt. Viele Zustände brauchen neben einer Grundreinigung eine gezielte Aufbauhilfe.

Therapieblockaden lösen = träge Gewebe in Schwung bringen

Regenaplexe unterstützen die Gewebe, ihre normalen Funktionen wieder auszuüben. Sie regen den Stoffwechsel an, ohne ihn zu überfordern. Durch die verbesserten Zellfunktionen werden die größeren Gewebe und Zusammenhänge gereinigt, befreit und genährt. Diese „Verschlackungen“, also träge Stoffwechselvorgänge im Gewebe, wirken als Therapieblockade. Sie müssen zuerst beseitigt werden. Dadurch sprechen manche Menschen erst wieder auf die geeigneten Therapien an.